consultant banner
Spannung
Produkt max Förderhöhe (m)
Produkt max. Fördermenge (q³/h)

Finnische Sauna

Großzügige Saunalandschaft im Keller? Dann benötigen Sie eine Hebeanlage!

Haben Sie sich nachträglich eine Sauna im Keller Ihres Hauses eingebaut? Sie sind zu beneiden! Doch, dann kann es sein, dass entsprechend anfallendes Schmutzwasser nicht abgeleitet werden kann, da es unterhalb der sogenannten Rückstauebene liegt. Dann müssen diese Räume mittels einer Abwasserhebeanlage entwässert werden. Sie dienen dazu, unterhalb der sogenannten Rückstauebene anfallendes Wasser auf das höhere Niveau zu pumpen. Das kann häusliches oder industrielles Abwasser, aber auch Regenwasser sein.

Hebeanlagen für Schmutzwasser

Bei Schmutzwasser sprechen wir von fäkalienfreiem Abwasser. Es gibt entsprechende Anlagen von ganz klein bis ganz groß, vom Microboy – für nur eine nicht allzu häufig benutzte Toilette und eine Dusche – bis zum WUZ 100 Doppel mit 8,7 kW und einer Fördermenge von 165 qm/h. In erster Linie sind Sie zur frostfreien Aufstellung in Gebäuden gedacht.

Wir sprechen von Schmutzwasser-Hebeanlagen: Da im Schmutzwasser nur kleinere Bestandteile enthalten sind, werden die Anforderungen an die Pumpen in der Hebeanlage sind geringer. Das soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es auch richtig große professionelle Schmutzwasser-Hebeanlagen sowohl in der Haustechnik als auch Industrie gibt.

Zum Beispiel die größeren Modelle der SWH-Serie von Zehnder.

Wie funktioniert eine Hebeanlage?

Zunächst kurz zum Aufbau: Die Hebeanlage wird am tiefsten Punkt im Keller installiert. Sie kann entweder frei stehen oder in einem Schacht installiert sein. Sie muss ebenfalls über eine Rückstauschleife (mindestens 300 Millimeter) über die Rückstauebene entwässern. Dadurch ermöglichen die Hersteller einen Schutz gegen Rückstau.

Die Hebeanlage pumpt auch bei Rückstau Abwasser in die öffentliche Kanalisation. Dabei bleibt die Hausentwässerung in vollem Umfang betriebsfähig. Sogar bei Stromausfall ermöglicht eine Handpumpe die Entsorgung. (bei sehr großen Anlagen sorgt eine parallel geschaltete Zweitpumpe für den Ausfall) Doch Achtung! Entwässerungsgegenstände oberhalb der Rückstauebene dürfen nicht über eine Hebeanlage entwässert werden.

Hebeanlage Prinzip

Welche Hebeanlage ist die richtige für mich?

Die Antwort ergibt sich aus der Art und Menge Ihres anfallenden Abwassers, das heißt, je nachdem ob es fäkalienfrei ist oder nicht.

Wenn ja, empfehlen wir, die professionellen “Kompaktboys” und “Boys” aus dem Hause Zehnder. In öffentlich zugänglichen Gebäuden sind Doppelpumpen-Systeme gesetzlich vorgeschrieben – sie bieten die volle Sicherheit.

Noch besser ist es, Abwasser, wenn möglich, außerhalb des Hauses über einen Schacht zu entsorgen, um im Fall der Fälle die unterste Etage nicht zu fluten. Insbesondere, wenn man das gesamte häusliche Abwasser auf das höhere Niveau der öffentlichen Kanalisation bringen muß.

In diesem Fall bietet sich als Komplettlösung: ein Aktionsschacht an.

Einsatz von Schmutzwasser-Hebeanlagen

Schmutzwasser-Hebeanlagen kommen an folgenden Orten zum Einsatz:

  • Kellerentwässerung ( meist Kellerentwässerungspumpen, die als Tauchmotorpumpen in einem offenen Sammelschacht angeordnet sind)
  • Ableitung von Niederschlagswasser, wenn das Wasser nicht versickern kann
  • Abwasser aus Dusche, Waschbecken oder Waschmaschine