consultant banner
Spannung
Produkt max Förderhöhe (m)
Produkt max. Fördermenge (q³/h)

Kreiselpumpen online kaufen

Wozu benötigen Sie eine Kreiselpumpe? Möchten Sie im Sommer das Wasser in Ihrem Schwimmbad aufbereiten, Ihren Garten bewässern oder sind Sie leider von Überschwemmungen geplagt und haben  Angst um Ihren Keller? Kreiselpumpen kommen regelmäßig beim Auspumpen von Keller und Wohnräumen zum Einsatz.

Wie funktioniert eine Kreiselpumpe?

Kreiselpumpen werden auch Zentrifugalpumpen genannt., denn sie funktionieren wie eine Stömungsmaschine. Sie nutzen die Fliehkraft, um die Flüssigkeit zu befördern. Das Wasser bzw. Abwasser tritt über das Saugrohr in die Kreiselpumpe ein, wird dann vom rotierenden Pumpenrad erfasst und auf einer Spiralbahn nach außen transportiert. Das führt zu einem nach außen zunehmenden Druck, ähnlich dem Strudel in einem mit Wasser gefüllten Glas, in dem man mit einem Löffel rührt.

Am Beispiel!

Stellt man sich ein Glas Wasser vor, welches man mit einem Löffel rührt, kennt man den Effekt, dass der Wasserpegel am Rand des Glases steigt, wohingegen der Pegel im Zentrum sinkt. Hierbei befindet sich ein geringerer Druck im Zentrum und ein höherer Druck am Rand des Glases. Dies wird durch die Zentrifugalkraft möglich. Dabei stellt der Löffel das Laufrad einer Kreiselpumpe dar. Würde man seitlich am Glas ein kleines Loch bohren, könnte man das Wasser mit höherem Druck abgreifen.

Arten von Pumpen

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Kreiselpumpen. Die Einteilung erfolgt desshalb nach folgenden Gesichtspunkten: Laufrad, Stufen, Gehäuse, Antrieb sowie Fördermedium.

Je nach Bauart unterscheidet sich vor allem die Zentrifugalkraft, die auf das Medium ausgeübt werden kann und damit der Förderdruck und Volumenstrom.. Folgende Varianten von Kreiselpumpen gibt es:

  • Radialpumpen
  • Diagonalpumpen
  • Seitenkanalpumpen
  • Peripheralpumpen
  • Axialpumpen

Laufrad:

Es ist das zentrale Bauteil einer Pumpe, da es die mechanische Energie als Impuls an die Flüssigkeit übergibt. Die Laufradform –  radial, halbaxial und axial – bestimmt die Stömung, die aus der Pumpe austritt. Außerdem unterscheidet man bei den Laufrädern zwischen geschlossenen, halboffenen und offenen Formen.

Stufenanzahl:

Kann ein Laufrad nichtvgenügend Druck aufbauen, so kann man beispielsweise bei radialen und halbaxialen Pumpen mehrere Laufräder hintereinander montieren. Schaltet man sie in Reihe, addiert sich demzufolge der Förderdruck. Diese Pumpen werden in Fachkreisen als mehrstufig bezeichnet. Schaltet man sie hingegen parallel, addiert sich die Förderleistung. Dieses Prinzip kennt man analog aus der Elektrotechnik von Spannung und Stromstärke. Die einfachste Form eines Laufrades ist ein einfacher Baslken (einstufig), der mit der Wirkungsweise eines Löffels im Wasserglas (siehe oben) vergleichbar ist.

Gehäuse:

Auch Kreiselpumpen gibt es mit verschiedenen Gehäusen. Je nachdem für welches Anwendungsgebebiet die Kreiselpumpe genutzt werden soll, kann dabei aus Grauguß, Edelstahl oder Aluminium gewählt werden.

Bei selbstansaugenden Kreiselpumpen, die in einem Keller oder Schacht zum Einsatz kommen, empfehlen wir Graugußpumpen einzusetzen. Diese sind unbedeutend weniger ansehnlich als die Edelstahl Varianten, sind aber oft Preisgünstiger bei gleicher oder besserer Leistung. Wird die Kreiselpumpe jedoch an einem Ort platziert, an dem man sich mehr Gedanken um das Aussehen der Pumpe macht, sollte man die Edelstahlvariante beforzugen. Diese sind vor allem für Technikliebhaber, wie der Motor eines Autos, glänzend eindrucksvoll. Modelle aus Aluminium sind seltener auf Hochglanz poliert, sind dafür eindrucksvoller und gut geeignet zum Protzen..

Antrieb:

Kleinere Kreiselpumpen, für den Hausgebrauch geeignet, werden als kompakte Einheiten von Pumpe und Elektromotor mit gemeinsamer Welle angeboten. Es gibt allerdings noch weitere Arten, wie zum Beispiel die Dampfturbinen (Kraftwerke).

Fördermedium:

Es ist besonders entscheidend für die Wahl der entsprechenden Kreiselpumpe. Im alltäglichen Leben wird Ihnen Wasser, klares oder auch Abwasser, als gängigstes Fördermedium begegnen. Doch Kreiselpumpen finden neben der Wasserversorgung in Wasserwerken ebenso Anwendung in der Erdölförderung.

Spezifische DrehzahlLaufradtypLaufradformMax. FörderhöheMax. Wirkungsgrad
7 – 30Radialpumpe800 m bis 1200 m40 – 88 %
50Radialpumpe400 m70 – 92 %
100Radialpumpe60 m60 – 88 %
135Halbaxialpumpe100 m70 – 90 %
160Halbaxialpumpe20 m75 – 90 %
160 – 400Axialpumpe2 – 15 m70 – 88 %

https://de.wikipedia.org/wiki/Kreiselpumpe (31.05.2016)

Hilfestellung für die richtige Kreiselpumpe

Welche Kreiselpumpe am Ende für Sie die Richtige ist, ist von Anwendungsfall zu Anwendungsfall sehr unterschiedlich. Wichtige Faktoren, nach denen Sie entscheiden sollten sind jedoch:

  • Förderhöhe (zwischen 1 und 5000m)
  • Fördermenge (zwischen 0,001 und 60 m³/s)
  • Saughöhe (bei selbstsaugenden Kreiselpumpen)
  • Gehäuse
  • Leistungsaufnahme
  • Wirkungsgrad oder auch Leistung der Pumpe

Ebenfalls empfehlen wir immer eine selbstsaugende Kreiselpumpe zu verbauen. Selbstsaugend bedeutet kurz zusammengefasst weniger Arbeit für Sie, bei fast gleichem Preis. Die technische Erläuterung bedeutet, dass diese Art der Kreiselpumpe auch arbeiten kann, wenn sich im Saugrohr neben dem Medium auch Luft befindet. Ist die Pumpe nicht selbstsaugend, muss das Saugrohr vor Inbetriebnahme mit dem Medium (meistens Wasser) selbst aufgefüllt werden. Fällt die Pumpe einmal aus und das Medium im Saugrohr sinkt herab, so muss man es selbständig wieder auffüllen.

Kreiselpumpen als Gartenpumpe

Für ein Einfamilienhaus mit Garten empfehlen wir eine selbstsaugende Kreiselpumpe mit einer Fördermenge von rund 4 m³/h. Möchten Sie die Pumpe ganzjährig installieren (auch wenn sie nur wöhrend den wärmeren Monaten in Betrieb ist), empfiehlt sich eine Gartenkreiselpumpe. Soll sie jedoch im frostsicheren Bereich eingesetzt werden, kann man zwischen Edelstahl, Aluminium und Grauguß wählen.

Wichtig zu wissen ist, dass eine Kreiselpumpe gerade im privaten Bereich eher selten zum Einsatz kommen. Die Kreiselpumpe alleine kennt nur den Status an oder aus. Demnach würde sie, im Status an, mit voller Leistung arbeiten, auch wenn man beispielsweise nur einen Wasserhahn leicht geöffnet hat. In diesem Fall würde sie weitaus mehr Leistung verbrauchen als benötigt wird. Möchte man genau für diesen Fall die Leistung der Pumpe regulieren können, spricht man von einemHauswasserautomaten. Benutzt man zusätzlich zu der Kreiselpumpe einen Kessel, springt die Pumpe immer nur dann an, wenn der Druck im Kessel unter einen bestimmten Druck fällt. In diesem Fall spricht man von einem Hauswasserwerk.

Zu den Kreiselpumpen

Pool