Gartenpumpe

Gartenpumpen sind vielseitig einsetzbare Pumpe, mit denen Sie Ihren Garten, den Rasen und auch Sanitäranlagen bewässern können. Die meisten dieser Gartenpumpen verfügen über einen robusten Tragegriff, durch den Sie die Gartenpumpe beliebig umsetzen und transportieren können. Das Besondere an unseren Pumpen ist, dass die meisten Modelle selbstsaugend arbeiten. Dadurch wird die Installation für Sie noch einfacher. Wichtige Informationen zum Thema Gartenpumpe und wie diese installiert und dimensioniert werden muss finden Sie hier.

 Fördert Wasser aus See, Fluß oder Brunnen

Oft mit Tragegriff zur Installation im Garten

 Maximale Ansaughöhe liegt bei rund 8 Metern (Wasserstand im Brunnen prüfen)

Mehr Erfahren

Gartenpumpen kleines Maedchen

Allgemeine Information zur Gartenpumpe

Das Gießen und Bewässern von Pflanzen ist unerlässlich. Rasen, Gemüse und Blumen müssen regelmäßig gewässert werden, damit sie gut gedeihen. Eine einfache Lösung hierfür ist durch das Leitungstrinkwasser möglich, allerdings kann dies sehr zeit- und kostenintensiv werden. Gartenpumpen sind für die Bewässerung von Pflanzen im Garten zuständig. Hierfür wird meistens kein Leistungswasser, sondern Wasser aus Zisternen oder Brunnen verwendet.
Um Trinkwasser zu sparen, können Gartenpumpen zur Bewässerung des Gartens verwendet werden. Dies ist auch aus ökologischen Gründen sinnvoll, da das Trinkwasser speziell für den Menschen aufbereitet wird, Pflanzen aber auch mit Grundwasser und gesammeltem Regenwasser versorgt werden können.

Eine moderne Gartenpumpe schafft eine gute Alternative zu Leitungswasser. Wenn der Untergrund des Gartens nicht für den Bau eines Grundwasserbrunnens geeignet ist, kann Regenwasser in einer Zisterne oder einem Regenfass gesammelt werden. In unserem Shop 1a-Pumpen finden Sie alles Wissenswerte über Gartenwasserpumpen und das nötige Zubehör. Außerdem werden verschiedene Punkte erläutert, auf die Sie achten müssen, wenn Sie eine Bewässerung für den Garten kaufen möchten.

Was ist eine Gartenpumpe?

Diese Art ist eine selbstansaugende Pumpe, die häufig zum Bewässern eines Gartens oder Rasens, aber auch zur Wasserversorgung von Toiletten, Waschbecken, Waschmaschinen usw. verwendet wird. Dieser Pumpentyp ist im Volksmund als Grundwasserpumpe bekannt. Diese Wasserpumpen sind mit einem Sauganschluss ausgestattet, der sich normalerweise vorne befindet, und einem Förderanschluss oben. Die Gartenwasserpumpe wird über den Sauganschluss mit Wasser versorgt, an den ein Saugschlauch angeschlossen ist, um Wasser aus einem Brunnen, einem Kanal, einem Graben oder einem Teich zu ziehen, wo das Schlauchende in das Wasser eingetaucht ist. Bei 1a-Pumpen finden Sie die größte Auswahl an Wasserpumpen. Wir stehen Ihnen gerne in beratender Funktion zur Seite, wenn Sie eine Wasserpumpe kaufen möchten. In allen Fällen ist es sehr wichtig, dass der gesamte „Kreislauf“ luftdicht verschlossen ist. Wenn Luft im Saugschlauch / -rohr eingeschlossen ist, kann die Gartenwasserpumpe das Wasser nicht ausreichend verarbeiten und läuft nicht mit voller Kapazität. In diesem Fall muss der Schlauch / die Leitung jedoch nur entlüftet werden. Grundsätzlich sind Gartenwasserpumpen einfach zu installieren und sollten tatsächlich an eine Quelle und, wenn möglich, an ein System angeschlossen werden. In einigen Fällen liefern wir einen Schlauch und einen Filter, um Ihnen den sofortigen Einstieg noch einfacher zu machen. Sie müssen das Gerät nur an Ihr eigenes Sprinklernetz oder an Sanitärgeräte anschließen. Der Anschluss an ein Sanitärgerät ist nur mit einem aktiven System möglich, das einfach an der Gartenwasserpumpe montiert werden kann. Weitere Informationen zur Kombination mit einem aktiven System finden Sie weiter unten.

Gartenwasserpumpen liefern nicht nur Wasser für Bewässerungs- oder Füllzwecke (bestimmte Tanks, Teiche, Brunnen usw.), sondern eignen sich auch zum schnellen Ablassen großer Wassermengen: Zum Beispiel, wenn Sie Ihr Schwimmbad leeren oder ein Wasser warten möchten. Daher ist eine Gartenwasserpumpe ein multifunktionales Gerät für das Haus und um das Haus herum und verfügt über eine Vielzahl von Kapazitäten. Das Tolle daran ist, dass wir für jede Situation die richtige Gartenwasserpumpe bereitstellen können. Wenn Sie jedoch nach einer ganz bestimmten Gartenwasserpumpe suchen, können wir dies dank unserer engen Zusammenarbeit mit den Herstellern in der Regel auch arrangieren. Wir führen hochwertige Marken mit einer Vielzahl von Anwendungen und in der Regel mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Um die richtige Gartenwasserpumpe zu kaufen, müssen Sie einige Dinge berücksichtigen. Natürlich möchten wir Ihnen so viel wie möglich helfen, um Ihnen die Auswahl zu erleichtern.

Wie funktioniert eine Gartenpumpe?

Eine Gartenwasserpumpe besteht aus zwei Teilen: einem Motor und einem Pumpenkörper. Der Motor wird über das Stromnetz versorgt und betreibt das Pumpenhaus. Der Pumpenkörper ist mit einem Laufrad (einer rotierenden Scheibe mit Flügeln), einem Sauganschluss und einem Förderanschluss ausgestattet. Das Laufrad sorgt dafür, dass Wasser über den Sauganschluss angesaugt und sofort unter hohem Druck zum Förderanschluss geleitet wird. Wenn eine Gartenwasserpumpe mit mehreren Laufrädern ausgestattet ist, wird das Wasser von einem Laufrad zum nächsten übertragen und tritt über den Förderanschluss unter noch höherem Druck aus der Gartenwasserpumpe aus. Das Ansaugen einer Gartenwasserpumpe kann mit dem Trinken aus einem Glas mit einem Strohhalm verglichen werden. Wenn der Strohhalm ein winziges Loch hat und Luft eindringen kann oder wenn er verengt ist, haben Sie Probleme beim Trinken oder müssen sich mehr anstrengen. Gleiches gilt für eine Pumpe, die nicht mit voller Leistung laufen kann, wenn es sich um eine Verengung oder eingeschlossene Luft handelt. Wir empfehlen Ihnen daher, solche Situationen zu vermeiden, indem Sie alle Verbindungen mit Teflonband abdichten. Natürlich können Sie auch andere Dichtungsmittel wie Hanf verwenden, solange Sie sicherstellen, dass die Verbindungen luftdicht sind.

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Gartenpumpe kaufen?

Tragegriff

Einige Gartenwasserpumpen sind mit einem Tragegriff ausgestattet, um das Gerät besser transportieren und anheben zu können.
Trockenlauf-Sicherheitsvorrichtung

Eine Trockenlauf-Sicherheitsvorrichtung sorgt dafür, dass die Gartenwasserpumpe vor Trockenlegung geschützt ist. Einige Gartenwasserpumpen sind durch den Schwimmerschalter gegen Trockenlauf geschützt.
Schlauchbefestigung

Diejenigen, die ihren Gartenschlauch direkt an den Anschluss anschließen möchten, haben wahrscheinlich die beste Wahl mit den Gardena-Pumpen, da diese den für Gartenschläuche üblichen Gardena-Anschluss verwenden. Für die verbleibenden Schlauchverbindungen ist dann ein geeigneter Adapter erforderlich.
Saugtiefe

Eine Gartenwasserpumpe ist selbstansaugend, d.h. sie saugt Wasser durch einen Saugschlauch an und kann das Wasser unter einem bestimmten Druck pumpen. Alle diese Pumpentypen haben eine begrenzte Ansaugtiefe, die auf acht Meter eingestellt wurde. Dies bedeutet, dass – gemessen von der Gartenwasserpumpe – dies die maximale Tiefe ist, in der sie Wasser ziehen kann. Unsere Saugschläuche haben eine Standardlänge von bis zu sieben / acht Metern, können jedoch durch Anschließen eines oder mehrerer zusätzlicher Saugschläuche verlängert werden.

Lautstärke

Hier ist zu bemerken, dass Tauchpumpen im Allgemeinen sehr leise sind. Im Falle eines kleinen Springbrunnens ist das sehr förderlich, da dieser im Idealfall 24h am Tag sprudelt. Gartenpumpen sind im Gegensatz dazu leider sehr laut. Das ist jedoch nicht gar zu entscheidend, da wir den Garten gewöhnlich nur über einen Zeitraum von max einer Stunde bewässern (meist in den Morgen- oder Abendstunden).

Motorleistung

Hier muss zunächst zwischen Eingangs- und Ausgangsleistung unterschieden werden. Das ist in erster Linie eine Kostenfrage. Mit etwas schwächeren Pumpen können Sie deutlich Strom sparen; wünschen Sie jedoch starke Pumpen, so haben wir auch hier einige für Sie im Angebot.

Was müssen Sie tun, wenn sich die Gartenwasserpumpe nicht direkt neben der Quelle befindet?

Wenn beispielsweise ein horizontaler Abstand überbrückt werden muss, können Sie den Saugschlauch um einige Meter verlängern, und es wird empfohlen, dies mit einem Schlauch mit demselben Durchmesser zu tun. Beachten Sie jedoch, dass sich die Gartenwasserpumpe im Idealfall direkt neben der Quelle befinden sollte. Ein paar Meter Entfernung sollten kein Problem sein, solange das Wasser nicht acht Meter tief ist, da die Gartenwasserpumpe sonst noch härter arbeiten muss, um Wasser anzusaugen.

Wie sollten Sie Ihre Gartenpumpe dimensionieren?

Wir haben unser Sortiment so aufgebaut, dass Sie für jede Situation mehrere Optionen haben, wobei die Qualität der Gartenwasserpumpe der Hauptunterschied ist. Natürlich führen wir nur hochwertige Pumpen. Unsere Gartenwasserpumpen sind robust und halte viele Jahre. Diese robusten Gartenwasserpumpen sind für schwere und längere Betriebszeiten ausgelegt und können einiges aushalten.

Folgende Kriterien sollten sie für die richtige Dimensionierung einsetzen:
  • Fördermenge
    Zunächst einige Eckpunkte: Für ein normales Einfamilienhaus mit Garten rechnet man mit einer Fördermenge von 2-4 qm/h. Das entspricht einer Wassermenge von 2000-4000 Liter die Stunde. Einen weiteren Richtwert gibt der Verbrauch eines handelsüblichen Wassersprengers, der bei ungefähr 2 qm/h (2000 Liter pro Stunde) liegt (Hinweis: Dies sind nur Näherungswerte, einige Sprenger geben ihren Wasserbedarf an). Sind allerdings mehrere Gartensprenger gleichzeitig in Betrieb, so ändert sich die Fördermenge proportional. (2 Sprenger liegen dann bei einer Fördermenge von ungefähr 4 qm/h.)
  • Förderhöhe
    Diese hat unmittelbar mit dem Wasserdruck zu tun und betrifft ausschließlich den Bereich der Gartenpumpen. Unser Stadtwasser liegt bei einer Förderhöhe von mindestens 30m und damit einen Druck von 3 bar . Dieser Druck sollte bei einem geplanten Kauf nicht unterschritten werden. Doch vergessen Sie bei der Planung Ihres Wassersystems keineswegs die Gegebenheiten des Grundstücks. Sollten Sie beispielsweise ein Grundstück in Hanglage bewässern wollen, so empfehlen wir Ihnen eher ein Wasserwerk mit deutlich höherer Förderhöhe (z.B. 5bar =50m). Muss zwischen Pumpenausgang und Entnahmestelle (bspw. Wasserhahn) eine Höhe überwunden werden, muss dies zusätzlich mit beachtet werden.
    Hinweis: Liegt zwischen Pumpe und Entnahmestelle kein Höhenunterschied allerdings eine höhere Entfernung auf gleicher Ebene, muss dies meist kaum mit eingerechnet werden, da die Verluste des Drucks auf Strecke nur geringfügig sind (je nach Durchmesser des Schlauchs).

Welche Art Gartenpumpe eignet sich für Ihre Situation am besten?

Es kommt immer darauf an, wie groß und vor allem wie leistungsstark die Gartenpumpe sein soll. Ein weiteres Kriterium für die Art der Gartenwasserpumpe ist auch das Einsatzgebiet. Eine normale Gartenpumpe ist für sauberes Wasser ausgelegt und kann leicht bei Verschmutzung verstopfen. Wenn z.B. ein Teich abgepumpt werden sollte, dann ist eine Schmutzwasserpumpe die richtige Wahl. Eine andere Art Gartenwasserpumpe ist eine Tauchpumpe, die zum Trockenlegen eines Kellers verwendet werden kann. Diese Tauchpumpen sind allerdings nicht sehr leistungsstark.

Wie können Sie eine Gartenpumpe am besten in Ihrer Situation einsetzen?

Bevor Sie mit der Installation der Gartenpumpe beginnen, sollten Sie die Informationen zum gelieferten Produkt lesen und in der Auftragsbestätigung angeben. Diese Informationen enthalten verschiedene Tipps und Tricks zum Anschließen und Starten Ihrer Gartenpumpe und sind hilfreich, um sie in Betrieb zu nehmen. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören das Ansaugen des Saugschlauchs und der Gartenpumpe (entfernen der Luft und vollständiges Befüllen mit Wasser), die luftdichte Abdichtung mit Teflonband und das schrittweise Starten des Systems.

Welches Zubehör ist für Sie sinnvoll?

Gartenpumpen sind mit verschiedenen Funktionen erhältlich:

  • Durchflusserkennungssensor
    Dieser Schalter reagiert, sobald Wasser fließt. Die Gartenpumpe wird dadurch automatisch ein- und ausgeschaltet. Dies ist eine effektive und effiziente Lösung zur Nutzung des Wassers.
  • Schwimmer-Schalter
    Mit diesem Schalter können Sie höhe des Wasserpegels genau bestimmen. Die Gartenwasserpumpe wird automatisch ein- oder abgeschaltet, sobald ein bestimmter Wasserstand erreicht ist.
  • Filter
    Wenn Sie Wasser verwenden, das nicht die gleichen Eigenschaften wie Leitungswasser hat (z. B. Wasser aus einem Brunnen, einem Kanal, einem Graben oder einem Teich), wird empfohlen, einen Vorfilter zu verwenden, der sich zwischen dem Saugschlauch / Rohr befindet und die Gartenwasserpumpe, um zu verhindern, dass alle festen Partikel wie Sand in die Gartenwasserpumpe gelangen. Dadurch bleibt die Gartenwasserpumpe in gutem Zustand. Das Wasser wird über den Förderanschluss und den angeschlossenen Auslassschlauch / die angeschlossene Leitung zu einem oder mehreren Bewässerungsgeräten / Sprinklern / Abzugspunkten gepumpt. In dieser Hinsicht wäre es ratsam, einen Schlauch mit einem Innendurchmesser von 25 mm oder mehr zu verwenden, da ein kleinerer Durchmesser einen erheblichen Rohrwiderstand verursacht. Infolgedessen kann die Gartenwasserpumpe die angegebene Kapazität und den angegebenen Druck nicht erreichen.
  • Trockenlaufschutz
    Eine Gartenwasserpumpe kühlt sich mit dem gepumpten Wasser ab. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass es nur läuft, wenn der Saugschlauch in Wasser getaucht ist. Wenn die Gartenwasserpumpe läuft, während kein Wasser verarbeitet wird, wird dies als „Trockenlauf“ bezeichnet. Wenn das Gerät längere Zeit trocken läuft, steigt die Innentemperatur so stark an, dass sie überhitzt und beschädigt werden kann.
  • Aktives System
    Die Gartenwasserpumpe beginnt zu pumpen, wenn der Stecker in die Steckdose gesteckt wird, und stoppt, wenn der Stecker entfernt wird. Eine manuelle Bedienung ist sinnvoll, wenn Sie Toiletten, Waschmaschinen oder Hochdrucksprühgeräte verwenden möchten.
    Wenn Sie beispielsweise Ihre Hände waschen möchten, sorgen aktive Systeme dafür, dass sofort Wasser zugeführt wird. Diese Systeme reagieren auf den Wasserbedarf. Wenn ein Hahn geöffnet wird, fällt der Druck ab und die Gartenwasserpumpe muss aktiviert werden, um Wasser zuzuführen. Sie schaltet sich automatisch aus, wenn der Hahn geschlossen wird. Auf diese Weise können Sie eine Gartenwasserpumpe in ein aktives Gerät verwandeln.
  • Dauerbetrieb
    Nicht jede Gartenwasserpumpe ist für den Dauerbetrieb ausgelegt, was auf den Unterschied in der Qualität der Kapazitäten der von uns gelieferten Marken hinweist. Jede Gartenwasserpumpe kann problemlos drei Stunden lang ununterbrochen laufen. Bei längerem Gebrauch (mehr als drei aufeinanderfolgende Stunden) wird jedoch empfohlen, eine leistungsstarke Gartenwasserpumpe zu wählen.