Hebeanlagen für WC im Keller

Zehnder kompaktboy-se

Wozu dient eine Hebeanlage im Keller?

Stellen wir uns folgendes Szenario vor: Sie besitzen ein Haus mit Keller. Den Keller benutzen Sie schon Jahre nicht mehr richtig und kommen deswegen auf die Idee, ihn in ein privates Fitnessstudio umzubauen. Natürlich wollen Sie nach ihrem Workout nicht völlig verschwitzt und nass durch das ganze Haus ins nächste Badezimmer laufen. Also bauen Sie neben einem WC auch noch eine Dusche und ein Waschbecken in ihren Keller. So weit so gut. Eines Tages fahren Sie von der Arbeit nach Hause. Es regnet stark, stürmt und Gewittert. Sie sind froh als Sie zu Hause die Tür aufschließen und dem Unwetter entkommen sind. Um sich von dem stressigen Tag zu erholen gehen Sie in ihren neuen Fitnessraum im Keller und erleben eine böse Überraschung. Ihn ihrem neuen Fitnessraum steht eine dreckige und stinkende ekelhafte Brühe 10 cm hoch. Was ist bloß passiert? Das Wasser ist nicht von außen ins Haus gelaufen. Durch den heftigen Regenfall war die Kanalisation kurzzeitig überlastet und das anfallende Regenwasser wurde samt Abwasser gegen das Gefälle in der Leitung zurückgedrängt. Es entstand ein Rückstau der das Abwasser-Regenwasser-Gemisch durch den Abfluss in Ihren Fitnessraum drückte. Dies konnte passieren, da sich Ihr Keller unterhalb der sogenannten Rückstauebene befindet bzw. einfacher ausgedrückt: unter dem Niveau der örtlichen Kanalisation.

Eine Hebeanlage im Keller hätte dieses schreckliche Szenario verhindern können. Mit Hilfe einer Hebeanlage wird das Abwasser über die Rückstauebene in die Kanalisation gepumpt. Das anfallende Abwasser wird dazu erst in einem druckgeprüften und korrosionsbeständigen Behälter gesammelt und anschließend von der Pumpe über die Rückstauebene in die Kanalisation gepumpt. Ein sogenanntes Rückschlagventil verhindert dann, dass sich ein Rückstau wie im oben beschrieben Szenarion bilden kann und es zur Katastrophe kommt.

Welche Hebeanlage benötige ich für meinen Keller?

Diese Frage ist leider nicht pauschal zu beantworten. Hebeanlagen gibt es in sehr vielen verschiedenen Ausführungen und Dimensionierungen. Eingesetzt werden Hebeanlagen jedoch in vielen Bereichen. Die Einsatzbereiche beginnen bei Einfamilienhäusern, über kleinere gewerbliche Betriebe bis hin zu großen industriellen Anlagen. Hebeanlagen können selbstverständlich auch nachträglich eingebaut werden. Wenn es sich jedoch einrichten lässt, sollte man diese schon beim Bau mit einplanen. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten Hebeanlagen zu verbauen. Man kann sie entweder im Haus verbauen oder auf dem Grundstück in einem Schacht. hebeanlage rueckstauebene

Ob Sie einen Schacht benötigen oder die Anlage direkt im Haus verbauen können ist von Fall zu Fall unterschiedlich und hängt von den Anschlüssen und Platzverhältnissen im Keller ab. Falls bereits ein Schacht im Keller vorhanden ist, könnte die Anlage in diesem aufgestellt werden und die Kosten für einen Schacht auf dem Grundstück können gespart werden. Falls die Hebeanlage im gewerblichen Bereich oder öffentlichen Einrichtung eingesetzt werden soll, ist es Pflicht eine Doppelpumpenanlage zu verwenden. Bei versagen einer Pumpe würde die zweite einspringen und das Abwasser würde sich nicht sammeln können.

In den meisten Einfamilienhäusern hingegen sind meist sogenannte Kleinhebeanlagen ausreichend. Diese sind nachträglich einbaubar und einfach zu installieren. Für Kleinhebeanlagen ist in dem meisten Fällen kein spezieller Schacht nötig, da diese direkt an die Toilette angeschlossen werden.

Ihr Problem ist sehr spezifisch? Kein Problem

Wir können Ihnen weiterhelfen und Sie Beraten. Unsere Experten haben ein offenes Ohr für Ihr Anliegen und werden mit einer speziellen Lösung auf Sie zu kommen. Die Beratung durch unsere Experten am Telefon ist für Sie selbstverständlich kostenlos.

support für Fertigpumpstationen