Welche Pumpe benötige ich für meinen Brunnen?

Die richtige Pumpe für den eigenen Brunnen zu finden ist oft gar nicht so einfach. Verschiedene Hersteller, Leistungsdaten und -angaben und diverse Mythen rund um Pumpen, sorgen für ordentlich Verwirrung. Aus diesem Grund versuchen wir mit ein paar gezielten Fragestellungen Licht ins dunkel rund um die Frage: „Welche Pumpe benötige ich für meinen Brunnen?“ zu bringen und dir zusätzlich eine Grafik an die Hand zu geben, um die perfekte Pumpe für deine Bedürfnisse zu finden.

 

1. Wie tief ist der Brunnen oder vor allem der Wasserstand in meinem Brunnen?

 

Wie tief ist mein Brunnen

Bei einer Tiefe von mehr als neun Metern scheiden sämtliche Hauswasserwerke und Hauswasserautomaten aufgrund ihre Bauart aus. Die in Hauswasserwerken sowie -automaten verbauten Kreiselpumpen würden es nicht schaffen das Wasser aus dem Brunnen über eine Höhe von 9m anzusaugen. Es gilt also die Faustregel: Wenn Ihr Wasserstand im Brunnen tiefer als 9m von der Oberfläche entfernt ist, sollten Sie zu einer Brunnenpumpe greifen. Bei weniger als 9m Höhenunterschied tut es auch ein Hauswasserwerk oder ein Hauswasserautomat. Beide sind deutlich preiswerter als Brunnenpumpen. Beachten Sie, dass je mehr sich Wasserspiegel der 9 Meter Marke nähert, sie noch einmal Fachkundigen Rat einholen sollten.

 

1. Was genau soll die Pumpe versorgen?

 

Garten oder Haus versorgen?

Von Ihrem geplanten Einsatzzweck hängt die benötigte Förderleistung der Pumpe ab. Wollen sie beispielsweise dauerhaft Ihren Garten und das Haus mit Wasser versorgen benötigen Sie eine deutlich leistungsstärkere Pumpe. Achtung: Ihr Brunnen sollte für Ihr Vorhaben ausreichend Wasser liefern. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass eine überdimensionierte Pumpe Ihren Brunnen leer pumpt, anschließend trocken läuft und die Pumpe im schlimmsten Fall beschädigt wird.

 

e. Gibt es einen vorhandenen Kessel?

 

Art der Pumpe

Der Kessel hat die Aufgabe gefördertes Wasser mit einen bestimmten Druck zu speichern. Dies verhindert, dass die Pumpe, egal wie gering die Abnahmemenge ist, eingeschaltet werden muss. Sobald ein bestimmter Druck im Kessel erreicht ist, schaltet sich die Pumpe automatisch ab. Fällt der Druck im Kessel unter ein vorbestimmten Wert, schaltet sich die Pumpe automatisch ein um den erforderlichen Kesseldruck aufzubauen. Wenn Sie mit dem Brunnenwasser Ihren Garten bewässern wollen, genügt ein sogannter Druckschalter. Nutzt man das Brunnenwasser hingegen im Haus, wodurch eine sogenannte häufigere Tröpfchenentnahme stattfindet, bietet sich ein Kessel an.

 

Zusammenfassung

Die drei wichtigen Fragen zusammengefasst lauten: Wie tief ist der Wasserstand im Brunnen und was möchte ich versorgen?

In jeden Fall, egal ob der Wasserstand im Brunnen mehr oder weniger als 9 Meter hat, kann dann zwischen einem -automaten oder einem -wasserwerk entschieden werden. Der Maßgebliche Unterschied ist die Unterbringung der Pumpe.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass viele einzelne Faktoren für den Kauf der richtigen Brunnenpumpe beachtet werden sollten. Unsere Experten beraten Sie gerne. Auch unser Online-Berater unterstützt Sie die richtige Pumpe zu finden.

Unsere Top Produkte

All diese Angaben dienen lediglich der Orientierung. Selbstverständlich ist jeder Bedarf individuell und kann nicht verallgemeinert werden.

Hauswasserwerke

Hauswasserautomaten

Unterwasserpumpen-Sets

 

Sie haben Fragen?